Philosophie


Ernährungsberatung und Kochkurse basieren auf
der Vitalstoffreichen Vollwerternährung.

Vitalstoffreiche Vollwerternährung

Sie besteht aus naturbelassenen, frischen Lebensmitteln.


Vitalstoffe

Vitalstoffe sind die aktiven Wirkstoffe in unserer Nahrung – Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente, ungesättigte Fettsäuren, Aromastoffe, Faserstoffe.

1298673568952-231x300Vollwertig

Der Begriff „Vollwertig“ lässt sich am besten an einem Beispiel erklären. Äpfel, die so verzehrt werden wie uns die Natur sie anbietet, bezeichnet man als vollwertig. Wenn wir den  Apfel schälen, verliert er einen Teil seiner natürlichen Wirkstoffe, wie zum Beispiel Vitalstoffe, die sich in einer hohen Konzentration dicht unter der Schale befinden. Erhitzen, konservieren oder präparieren wir den Apfel, entfernen wir wichtige Vitalstoffe und können diesen Apfel nicht mehr als vollwertiges Lebensmittel bezeichnen.

Gründer der Vitalstoffreichen Vollwerternährung

Dr. Maximilan Bircher-Benner, Schweizer Arzt (1867-1939). Bircher-Benner kreierte nicht nur das berühmte Bircher Müsli, sondern erkannte mit als erster den Heilwert der Rohkost in unserer Ernährung.

Prof. Dr. Werner Kollath, Arzt, Ernährungswissenschaftler, Künstler (1892-1970) erbrachte durch jahrzehntelange Forschung die wissenschaftlichen Beweise, dass unerhitzte Lebensmittel die Basis unserer Gesundheit darstellen. Kollath’s Maxime war „Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich“

Dr. Max Otto Bruker, Arzt, (1909-2001) bewies mit seiner Arbeit als Arzt, in seiner fast 60 jährigen Tätigkeit in Klinik und Praxis an mehreren 10.000 Patienten  in verschieden biologisch
geführten Krankenhäusern, dass die Vitalstoffreiche Vollwerternährung als die Grundlage unserer Gesundheit zu betrachten ist. Er erkannte, dass 80 % aller Krankheiten ernährungsbedingt sind.
Besonders hervorgerufen durch Nahrungsmittel, die wir täglich in großen Mengen zu uns nehmen wie z.B. Fabrikzucker, Auszugsmehle und gehärtete Fette (Fabrikfette). Dr. Bruker stellte außerdem fest, dass es nicht ausreicht den menschlichen Körper mit Nährstoffen wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette zu versorgen. Ebenso wichtig ist es, den Körper mit genügend Vitalstoffen zu versorgen.

Das Erhitzen, Konservieren und Präparieren von Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukten oder Getreide hat in der Regel vielfältige negative Auswirkungen auf ihre Inhaltsstoffe und ihren Wert in der menschlichen Ernährung. Nicht nur Enzyme und Vitamine werden durch Hitze zerstört, auch wichtige Proteine, die empfindlichen Bausteine des Lebens, fallen ihr zum Opfer. Bei Lebensmitteln, die über 43°C erhitzt werden, erlischt alles Leben. Ab 43 °C ist keine Enzymtätigkeit mehr vorhanden und es kommt zu einer Strukturveränderung beim Eiweiß. Hier spricht man dann von denaturiertem Eiweiß. Deshalb ist auch nicht die Menge von Eiweiß in unserer Nahrung von Bedeutung sondern die Qualität. Die Industriele Herstellung von Fabrikzucker, Auszugsmehlen und Fabrikfetten war die Geburtsstunde der Zivilisationskrankheiten. 60 Milliarden Euro werden jährlich für Ernährungbedingte Krankheiten ausgegeben. Das sind mehr als ein Drittel aller Ausgaben im Gesundheitswesen.